Strittmatter

Strịttmatter,
 
1) Erwin, Schriftsteller, * Spremberg 14. 8. 1912, ✝ Schulzenhof (bei Dollgow, Landkreis Oberhavel) 31. 1. 1994, war Ȋ mit 2); ursprünglich Bäcker, übte verschiedene Berufe aus, seit 1951 freier Schriftsteller in der Niederlausitz. Strittmatters Romane und Erzählungen erwachsen aus der genauen Kenntnis des dörflichen Milieus seiner sorbischen Heimat. In bildkräftiger, zuweilen dialektgefärbter Sprache schildern sie mit viel Liebe zum Detail Schicksale kleiner Leute vor dem Hintergrund der Turbulenzen deutscher Geschichte. Mit »Ole Bienkopp« (1963) schrieb Strittmatter den ersten Roman der DDR-Literatur, dessen (»positiver«) Held tragisch endet; in der Trilogie »Der Wundertäter« (1957-80) nahm er das Muster des Entwicklungs- und Schelmenromans auf, v. a. im 3. Band wird die nun kritische Distanz des Autors zur Kulturbürokratie der DDR (Strittmatter war bis 1983 Funktionär im Schriftstellerverband) sichtbar. Mit der stark autobiographischen Trilogie »Der Laden« (1983-92), Strittmatters größtem Publikumserfolg, erreichte seine Erzählkunst ihren Höhepunkt. Strittmatter war ein Meister der Kurzprosa (u. a. »Schulzenhofer Kramkalender«, 1966), die ihren Reiz aus genauer Naturbeobachtung gewinnt. Er schrieb auch Lyrik und Jugendbücher (u. a. »Tinko«, 1954; »Pony Pedro«, 1959); von den dramatischen Versuchen war »Katzgraben« (1953) durch die Zusammenarbeit mit B. Brecht erfolgreich.
 
Weitere Werke: Roman: Ochsenkutscher (1950).
 
Erzählungen: Ein Dienstag im September. 16 Romane im Stenogramm (1969); ¾ hundert Kleingeschichten (1971); Die blaue Nachtigall oder der Anfang von etwas (1972); Meine Freundin Tina Babe (1977); Nachtigall-Geschichten (1981); Wahre Geschichten aller Ard(t) (1982); Grüner Juni (1985).
 
Autobiographisches: Die Lage in den Lüften. Aus Tagebüchern (1990); Vor der Verwandlung. Aufzeichnungen (herausgegeben 1995).
 
Nur, was ich weiß und fühle. Gespräch mit Alexander U. Martens. .. 1994).
 
 
E. S. Sein Leben u. Werk. Analysen, Erörterungen, Gespräche (1984).
 
 2) Eva, Schriftstellerin, * Neuruppin 8. 2. 1930, war Ȋ mit 1); seit 1953 freie Schriftstellerin; erreicht mit ihrer sehr persönlichen, volksliedhaften Lyrik und mit ihrer autobiographischen Prosa ein großes Lesepublikum; schrieb auch Kinderbücher.
 
Werke: Lyrik: Ich mach ein Lied aus Stille (1973); Mondschnee liegt auf den Wiesen (1975); Die eine Rose überwältigt alles (1977); Beweis des Glücks (1983); Atem (1988); Unter wechselndem Licht (1990); Der Schöne - Obsession (1997).
 
Prosa: Briefe aus Schulzenhof (1977); Mai in Pieštány (1986).
 
 3) Thomas, Schriftsteller, * Sankt Georgen im Schwarzwald 18. 12. 1961, ✝ Berlin 29. 8. 1995; Kunststudium in Karlsruhe bis 1986, lebte dann in München und Berlin; bereits mit seinem ersten Stück, »Viehjud Levi« (Uraufführung 1982), als Dramatiker in der Nachfolge Horváths gefeiert. Wie hier thematisierte er in den folgenden Stücken (u. a. »Der Polenweiher«, 1982) nationalsozialistische Vergangenheit, Schuld und Tod. Schauplatz ist dabei immer wieder das dörfliche Milieu von Strittmatters alemannischer Heimat. Er arbeitete für Film und Fernsehen (»Der Polenweiher«, Fernsehfilm, 1985), Rundfunk (zahlreiche Hörspiele, u. a. »Hamburger Flasche«, 1985), bewies mit dem Experiment »3 Bildgeschichten und 2 andere« (1984) seine bildkünstlerische und mit »Raabe Baikal« (1990) seine erzählerische Begabung. Dabei galt sein Interesse zunehmend skurrilen Gestalten und außergewöhnlichen Verhaltensweisen.
 
Weitere Werke: Dramen: Brach. Komödie vom Spielen, Sterben und Erben für einen jungen Herrn und 2 ältere Damen (1983, 2. Fassung 1984); Der Kaiserwalzer (1983); Gesualdo (1986); Untertier (Uraufführung (1991); Irrlichter - Schrittmacher (Uraufführung 1992).
 
Milchmusik. Zwei Monologe (herausgegeben 1996).
 
 
Der Tod ist eine Maschine aus Eis. Annäherung an T. S., bearb. v. G. Wendt (1997).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Strittmatter — ist der Familienname mehrerer Personen: Denis Strittmatter, Erzabt Erwin Strittmatter (1912–1994), deutscher Schriftsteller Eva Strittmatter (1930–2011), deutsche Lyrikerin Fred Strittmatter, Komponist Hans Strittmatter (* 1928), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Strittmatter — Herkunftsname zu dem Ortsnamen Strittmatt (Baden Württemberg). Bekannter Namensträger: Erwin Strittmatter, deutscher Schriftsteller (20.Jh.) …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Strittmatter — Strịtt|mat|ter (deutscher Schriftsteller) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • ШТРИ́ТМАТТЕР (Strittmatter) Эрвин — (Strittmatter) Эрвин (1912–94), нем. писатель. Пьесы в стихах, в т.ч. Катцграбен (пост. в 1953 Б. Брехтом). Сочный юмор деревенского бытописателя, близость к фольклору, образы сел. мудрецов – в психол. ром. Тинко (1954), Оле Бинкоп… …   Биографический словарь

  • Erwin Strittmatter — auf der 1. Bitterfelder Konferenz, 24. April 1959 Erwin Strittmatter (* 14. August 1912 in Spremberg; † 31. Januar 1994 in Schulzenhof bei …   Deutsch Wikipedia

  • Erwin-Strittmatter-Gymnasium — Schulteil „Spree“ Schulform Gymnasium Gründung 1860 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas-Strittmatter-Preis — Thomas Strittmatter (* 18. Dezember 1961 in St. Georgen, Schwarzwald, Baden Württemberg; † 29. August 1995 in Berlin) war Verfasser von Hörspielen, Romanen, Drehbüchern usw. Außerdem studierte er Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Eva Strittmatter — Eva Strittmatter, geborene Braun (* 8. Februar 1930 in Neuruppin; † 3. Januar 2011 in Berlin), war eine deutsche Dichterin und Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Lyrik …   Deutsch Wikipedia

  • Nadine Strittmatter — …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Strittmatter — (* 18. Dezember 1961 in St. Georgen im Schwarzwald; † 29. August 1995 in Berlin) war Verfasser von Dramen, Hörspielen, Romanen, Drehbüchern usw. Außerdem studierte er Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe. 1995… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.